Impressum
 
 KIRCHENCHOR
RAIN
 

11. März 2017: Gottesdienst mit anschliessender Generalversammlung.

Generalversammlung des Kirchenchores Rain am 11. März 2017 im Restaurant Kreuz
Traditionsgemäss wurde von der Präsidentin Priska Furger die Sängerschar auf den 11. März 2017 zur Generalversammlung zusammengerufen. Wie schon immer durfte der Chor den sonntäglichen Vorabend-Gottesdienst mit seinem Gesang musikalisch umrahmen.
Seelisch gestärkt wartete dann im Restaurant Kreuz ein köstliches Essen für die körperliche Stärkung. Dank speditivem Service durfte Priska bereits um 19.50h die GV eröffnen und das tat sie mit ihren gewohnt freundlichen Begrüssungsworten nach allen Seiten. Nur zwei Chormitglieder mussten sich für die GV entschuldigen. Einen besonderen Gruss richtete sie an Stefan Ruckli, der mit seiner Anwesenheit das Interesse des Kirchenrates kundtat. Ein herzliches Willkommen galt auch dem Präses Erich Hausheer sowie dem Organisten Fritz Felix. Ein sehr lebhaftes, vielseitiges aber auch ein arbeitsintensives Vereinsjahr sei vergangen betonte sie. Sie sparte aber nicht mit Lob und Dank für das überaus gute Vereinsklima, für die tolle Bereitschaft auch aussergewöhnliche Anforderungen mit Elan und Spontanität angepackt und bewältigt zu haben. Arbeit sei aber noch viel vorhanden. So steckt der Chor immer noch mitten drin in den Vorbereitungen für das grosse „Puccini“-Projekt, das dann am 19. und. 20. Mai über die Bühne gehen wird.
Der geschäftliche Teil mit seinen 12 Traktanden wurde sehr speditiv abgearbeitet. Das Protokoll der letzten GV und der Jahresbericht der Präsidentin lagen bereits in schriftlicher Form vor, wurden genehmigt und mit Applaus verdankt. Christa Mullings, die neue Finanzministerin, erläuterte die Jahresrechnung, die von den Revisoren Klaus Widmer und Beat Troxler im Vorfeld geprüft und als korrekt befunden wurde. Rechnungsablage und Budget 2017 wurden einstimmig genehmigt und verdankt. Im Mitgliederbestand gab es folgende Veränderungen. Durch den Tod verlor der Chor die langjährige Sängerin Anni Müller. Gitta Brünisholz und Rosmarie Frey reichten zum allgemeinen Bedauern ebenfalls die Demission ein. Ihr Alter und damit gesundheitliche Einschränkungen verunmöglichen es leider weiterhin im Chor tätig zu sein. Die Demis-sionen wurden zu Kenntnis genommen aber mit Wehmut akzeptiert. Der kräftige Applaus, verbunden mit einem Strauss Blumen durften die beiden als grosses Dankeschön entgegennehmen. Erfreulicherweise hat sich Helena Cavoli-Galliker als Gastsängerin fest entschlossen, weiterhin dem Chor ihre Stimme zu leihen. So besteht der Chor aus 30 Mitgliedern, einer Gastsängerin und einem Gastsänger. Glücklicherweise gibt es im Vorstand keine Austritte, was die Sängerschar sehr freute. Pia Gisler, die schon langjährige Chorleiterin, erhob ebenfalls ihre Stimme und richtete lobende und wohltuende Worte an die Chörler. Sie betonte wie wichtig es nach wie vor sei Offenheit, Mut, Vertrauen und Toleranz in einen Verein mitzubringen um ihn mitzugestalten. Sie sei glücklich, dass sie im Kirchenchor Rain diese Grundelemente spüren dürfe und ihr damit die Freude an der Arbeit beflügle. In kurzen Worten streifte sie die Tätigkeiten des vergangenen Vereinsjahres.
Im Traktandum Ehrungen richtete sich Vizepräsidentin Christa Mullings an Priska, ehrte sie für die zehnjährige Mitgliedschaft im Verein und dankte ihr zugleich für ihre seriöse Arbeit als Präsidentin. Einige Sängerinnen wurden geehrt und mit Blumen beschenkt für verschiedene Spezialaufgaben: Marlis Äbischer für die sorgfältige Verwaltung des umfangreichen Musikalieninventars, Ursula Kramis für die Fotos, die sie oft ganz im Versteckten knipst, Petra Galliker für ihre hochstehenden Soloeinlagen und für die Übernahme der Stimmenproben im speziellen gegenwärtig für die „Puccini-Messe“, Bruno Bitzi für die Pflege und Aktualisierung der Webseite und für sein Engagement im „Puccini-Projekt“ sowie das Solistenquartett bei der Pastoralmesse zu Weihnachten: Petra Galliker, Rita Bachmann, Beat Troxler, Stefano Bernasconi. Für fleissige Proben- und Aufführungsteilnahmen konnten 50% der Mitglieder mit einem Reisegutschein (gedacht für den Chorausflug) beschenkt werden. Unter dem Traktandum 11 Verschiedenes: lüftete Priska das Geheimnis des Chorausfluges. Dieses Jahr soll es in „Heidiland“ gehen. Es gab nur zufriedene Gesichter. Um alle Zweifel aus der Welt zu schaffen betr. Gesang anlässlich der Beerdigung eines Chormitgliedes, wies Priska auf die Klausel in den Statuten hin. Die Worte des Präses als letztes Traktandum auf der Liste, tönten ganz ähnlich wie jene der Präsidentin und der Chorleitern. Viel Lob und Dank war zu hören. Und er sagte zum Schluss: Singen macht Freude, singen macht gesund und singen macht (sogar) schön.
Auch Stefan Ruckli dankte dem Chor und meinte, dass der Kirchenchor in der Gemeinde Rain ein Aktivposten darstelle, weil er sich auch ausserhalb des Kirchengesanges aktiv am Leben in der Gemeinde Rain betätige.
Priska schloss den offiziellen Teil der GV um 21.20h und leitete über zum Plauderteil bis spät in die Nacht.
Rain, 11. März 2017 Margrith Schmid-Wey
<< zurück
 
© Kirchenchor Rain | Admin