Impressum
 
 KIRCHENCHOR
RAIN
 

28. Februar 2015: Gottesdienst mit anschliessender Generalversammlung.

109. Generalversammlung des Kirchenchores Rain am 28. Februar 2015
Längst ist es Usus, dass die Vereine jährlich ihre Generalversammlungen abhalten. So tat es auch der Kirchenchor am letzten Tag im Februar. Und längst ist es Usus, dass der Chor den sonntäglichen Vorabendgottesdienst gesanglich mitgestalten darf. So erschallte u.a. Beethovens mächtige Hymne „Die Himmel rühmen…“ und die weiteren Lieder erzählten vom Frieden, der ja gegenwärtig in der ganzen Welt so brüchig und wacklig geworden ist.
Vor einen Jahr hatten die Mitglieder des Chores Priska Furger zu ihrer neuen Präsidentin gewählt. Sie hatte das Zepter in ihre sichere Hand genommen und den Verein in bravouröser Manier durchs Jahr geführt. Mit einfühlsamen Worten, mit denen sie an das prägnante Predigtwort vom Präses Erich Hausheer anknüpfte, begrüsste sie die fast vollzählige Sängerschar.
Bald dampfte das feine Essen aus der Kreuzküche auf den Tellern und war mitverantwortlich, dass aufmerksam und mit viel Interesse die GV über die Bühne gehen konnte.
Zur geschäftlichen Eröffnung der Generalversammlung begrüsste Priska den Präses Erich Hausheer, die Chorleiterin Pia Gisler, ihre Vorstandskolleginnen, den Organisten Fritz Felix sowie die ganze Chorgemeinschaft. Einen Extragruss richtete sie an die beiden Vertreterinnen des Kirchenrates Helene Aregger und Patricia Lang, die mit ihrer Anwesenheit die Sympathie und Wertschätzung zum Kirchenchor bezeugten. Nun wurde die Traktandenliste abgearbeitet. Die Stimmenzähler wurden bestimmt, das sorgfältig abgefasste Protokoll von Benie Bitzi lag bereits schriftlich vor ebenfalls der detaillierte Jahresbericht der Präsidentin. Beide Schriftstücke wurden mit Applaus und bestem Dank an die Verfasserinnen quittiert. Priska holte noch etwas weiter aus indem sie sehr viel Dank und Lob spendete nach allen Seiten. Sie betonte die wunderbare Kameradschaft, die im Chor herrsche, den grossartigen Probenbesuch und die stete Hilfsbereitschaft in allen Variationen, die tolle Zusammenarbeit im Vorstand, das grosse Verständnis, das Erich Hausheer stets zeige, die Flexibilität des Organisten Fritz Felix. Dies seien alles Mosaiksteinchen, die das ganze Gefüge des Vereins zusammenhalten. Theres Stampfli, Vizepräsidentin und Rechnungsführerin, erläuterte alsdann die Jahresrechnung und konnte ein erfreuliches Resultat verkünden. Das Revisorenteam Christa Mullings und Beat Troxler zeigten sich erfreut über die sorgfältige und klare Buchführung und empfahlen den Mitgliedern die Rechnungsführerin zu entlasten, was mit Applaus und Dank geschah. Ein ganz erfreuliches Kapitel auf der Traktandenliste waren die Mutationen. Zur grossen Freude aller konnten drei neue Mitglieder in den Chor aufgenommen werden. Jana Burri, Susi und Stefano Bernasconi zählen ab heute zum festen Mitgliederbestand. Ein langanhaltender Applaus bekundete das grosse Wohlwollen an die drei neuen Mitglieder. Der Chor zählt ab sofort 35 Mitglieder und ein Gastsänger. Eine weitere Freude waren die Ehrungen an langjährige, verdiente Mitglieder: Anni Müller mit 40 Jahren, Marlies Äbischer, Lisbeth Richli und Beat Troxler mit je 20 Jahren, Fritz Felix mit 10 Jahren. Alle Geehrten wurden mit Blumen, Wein oder Süssigkeiten beschenkt inkl. eines kräftigen Applauses. Für Extraverdienste im Chor erhielten Dankesworte und Geschenke: Petra Galliker, (leider in Abwesenheit) für ihre hervorragenden solistischen Einlagen und als Vizedirigentin, Bruno Bitzi für die stete Aktualisierung der Homepage, Xaver Dober für die Verdienste um das Chilbibähnli, Ursula Kramis für die fotografischen Aufgaben. 64% der Mitglieder konnten mit einem Reisegutschein für den nächsten Chorausflug beschenkt werden als Dank für fleissigen Probenbesuch. Es gab 0 bis max. 4 Absenzen zu verzeichnen. Rita Bachmann, Klara Huwiler und Xaver Dober durften sich loben lassen für null Absenzen. Das scheint doch erwähnenswert zu sein, bei 53 Proben und Aufführungen. Ein stiller Moment des Gedenkens wurde Hans Rebsamen und Marie Ruckli gewidmet, die leider im vergangenen Vereinsjahr gestorben sind. Die Chorleiterin Pia Gisler hielt in ihren Worten Rück- und Ausblick. Im Rückblick erwähnte sie den Ostergottesdienst, bei welchem die Toggenburger-Messe von Peter Roth zur Aufführung kam und ganz im Speziellen das Gospelprojekt zum 8. Dezember. Im Ausblick steht vordergründig die Beteiligung am Kirchenklangfest Cantars vom 2. Mai in Luzern. Der Chor werde sich mit der bereits erwähnten Toggerburger-Messe präsentieren. Quasi wie als grosse Hauptprobe biete es sich an, dass an Ostern 2015 diese Messe auch aufgeführt werde. Auch aus Pia‘s Munde durfte der Chor sehr viel Ruhm und Lob entgegennehmen. Es sei stets mit viel Freude verbunden mit dem Rainer Kirchenchor arbeiten zu dürfen und sie sei immer motiviert für die Proben und Aufführungen. Pia richtete dann auch herzliche Dankesworte an den Präses, an Priska, an alle Vorstandsmitglieder und an Fritz Felix. Unter dem Traktandum Verschiedenes ergriff Helene Aregger das Wort und dankte im Namen des Kirchenrates für das grosse Engagement des Chores. Sie durfte eine Runde Kaffee offerieren. Petra Galliker liess einen sympathischen Gruss in Form eines, mit ihrem Autogramm versehenen, Münchner-Schöggeli verteilen. Der Präses Erich Hausheer rundete die GV ab mit Lob- und Dankesworten nach allen Seiten. Im Hinblick auf den Auftritt am Cantars verteilte er „Cantars-Halsfegerli“, damit dann ja keine Töne im Halse stecken bleiben.
Priska konnte mit Genugtuung auf ihre erste Generalversammlung als Präsidentin zurückblicken, da alles in Minne und grosser Zufriedenheit über die Bühne ging. Die Generalversammlung 2015 ist Geschichte.
Rain, 1. März 2015 Margrith Schmid-Wey
<< zurück
 
© Kirchenchor Rain | Admin