Impressum
 
 KIRCHENCHOR
RAIN
 

15. März 2014: Gottesdienst mit anschliessender Generalversammlung.

Der Kirchenchor Rain lädt zur 108. Generalversammlung ein auf den 15. März 2014.
Den Vorabendgottesdienst zum zweiten Fastensonntag, bei dem zugleich den Viertklässlern unserer Schule das hl. Sakrament der Versöhnung gespendet wird, dürfen wir mit frischem Gesang musikalisch mitgestalten. Zur Freude aller lässt auch unsere Sopranistin Petra Galliker ihre prachtvolle Stimme solistisch erklingen. Im Restaurant Kreuz dürfen wir uns anschliessend stärken mit einem feinem Essen und mundigen Getränken. Mit leichter Verspätung im Marschprogramm eröffnet dann Präsident Klaus Widmer die offizielle Generalversammlung und richtet freundliche Begrüssungsworte an alle Chörler, an den Präses Erich Hausheer, die Chorleiterin Pia Gisler, den Organisten Fritz Felix und an den abtretenden und den neuen Kirchenratspräsidenten Harry Emmenegger und Ivo Bieri, die uns mit ihrer Anwesenheit beehren. Aus dem Chorbestand müssen nur zwei Entschuldigungen entgegengenommen werden. 30 Sängerinnen und Sänger und eine Gastsängerin lauschen nun den Ausführungen des Präsidenten. Das perfekt abgefasste Protokoll der GV 2013 durch Benie Bitzi sowie den ausführlichen und informativen Jahresbericht des Präsidenten Klaus werden mit kräftigem Applaus angenommen und verdankt. Klaus Widmer pickt dann noch einige Einzelheiten zum „Grossereignis“ des vergangenen Jahres heraus: das Gemeinschaftskonzert mit dem Kirchenchor Hitzkirch. Sein spezielles Anliegen sind der Dank und das Lob an alle Mitwirkenden. Im Besondern dankt und lobt er Pia Gisler für ihren enormen Effort, ihr Ziel zu erreichen und ein erfolgreiches Konzert auf die Beine stellen zu können. Und das ist ihr gelungen. Es brauchte dazu auch viele Helferinnen und Helfer vor und hinter der Kulisse. Die vielen tatkräftigen und zupackenden Helferinnen und Helfer zu finden ist im Kirchenchor Rain nie ein Problem. Klaus wird in der Folge nicht müde diesen Teamgeist und die sehr gute Kameradschaft mit viel Dank und Lob zu überschütten. Ein angenehmer Effekt des Konzertes schlägt sich auch positiv in der Jahresrechnung nieder. Die Rechnungsführerin Priska Furger kann ein ausgezeichnetes Resultat vorlegen. Die perfekte Buchführung wird mit grossem Applaus vom Gremium genehmigt und verdankt. Klaus setzt nochmals einen speziellen Dank an Priska oben drauf. Zum Thema Mutationen ist leider der Austritt von Fredy Bachmann zu akzeptieren. Eigentlich schade, hätte er doch nächstes Jahr sein 30-Jahr-Jubiläum feiern dürfen. Erfreulich ist zu hören, dass Ursula Zimmermann, seit zwei Jahren Gastsängerin, sich als Kirchenchormitglied aufnehmen lässt. Mit Freude wird applaudiert. Der Mitgliederbestand beträgt jetzt 32 Sängerinnen und Sänger. Das Jahr 2014 ist ein Wahljahr. Leider muss Priska Furger das Demissionsschreiben des Präsidenten Klaus Widmer vorlesen. Klaus hat sich zum Ziel gesetzt, und es auch ab und zu durchblicken lassen, dass er nach dem 70. Geburtstag das Präsidium abgeben werde. Weil er am 1. Januar 2014 nun 70 Jahr alt wurde, hat er seine „Drohung“ wahr gemacht. Der Vorstand und die ganze Sängerschar bedauern seine Demission zu tiefst, war er doch während 8 Jahren ein hervorragender, umsichtiger, tatkräftiger Präsident. Mit geschickter Hand führte und leitete er das Kirchenchorschiff durch alle Gewässer sicher und kraftvoll in allen Bereichen. Priska verdankt ihm sein Wirken mit herzlichen und anerkennenden Worten. Während Klaus ein Präsent in Empfang nehmen darf spenden ihm die Chörler minutenlanger Applaus. Der Vorstand und ein paar Unterstützer überraschen Klaus mit einer spassigen Schnitzelbank nach einer „Trio Eugster“ Melodie. Jetzt steht die Frage im Raum: wer steht künftig in Klaus’s Fussstapfen? Die Spannung steigt. Priska Furger, sie amtete bis anhin als Rechnungsführerin und Vizepräsidentin, übernimmt in verdankenswerter Weise das Präsidium des Chores. Einstimmig und mit grossem Applaus wird ihre Bereitschaft verdankt. Eine Lücke ist nun wieder aufgefüllt. Jetzt brauchts noch ein weiteres Vorstandsmitglied, das zugleich das Kassenwesen und Vizepräsidium übernimmt. Der Vorstand wurde fündig in der Person von Theres Stampfli. Auch sie wird mit warmen Applaus und bestem Dank einstimmig gewählt. Jetzt ist der Vorstand wieder vollzählig, ein reines Frauengremium. Dem Präses Erich Hausheer bereitet dies keinen Kummer, er sei sich’s gewohnt, habe er zu Hause doch auch lauter Frauen um sich. Eine weitere Rochade gibt’s noch bei den Rechnungsrevisoren. Fredy Bachmann und Robert Burri geben ihr Amt ab nach 4 bzw. 20 Jahren. Erfreulich ist zu melden, dass Christa Mullings und Beat Troxler sich für dieses Amt zur Verfügung stellen. Auch sie werden mit Freude und Applaus gewählt. Nun steht noch der Jahresrück- und Ausblick der Chorleiterin aus. Pia lässt in ganz kurzen Sequenzen einige Mosaiksteinchen aus dem Konzert erklingen und macht eine kurze Rückschau auf Vergangenes. Das neue Vereinsjahr birgt keine grossen Events, sodass wir uns vermehrt auf die eigentlichen Kirchengesänge konzentrieren können. Pia richtet auch ihrerseits herzliche Dankesworte an den scheidenden Präsidenten. Er habe es, wie schon erwähnt, verstanden den Kirchenchor während acht Jahre sorgfältig und einfühlsam zu präsidieren. Umgekehrt richtet Klaus Dankesworte an Pia für ihr grosses Engagement für den Kirchenchor. Er erwähnt speziell Pia‘s grossartige Eigenschaften wie Ausdauer, Flexibilität, Zuverlässigkeit und Ruhe. Was sich alles positiv auf den Chor überträgt. Resultat und Erfolg sind greifbar. Zum Traktandum Ehrungen gibt’s allerhand zu berichten. Rita Zeder und Klaus Widmer blicken auf 10-jährige Mitgliedschaft zurück, dabei Klaus für besondere Verdienste die Ehrenmitgliedschaft geschenkt wird. Robi Burri singt auch bereits 20 Jahre im Chor und erhält ebenfalls die Ehrenmitgliedschaft. Xaver Dober ist Anwärter zum Jubilar, d.h. er ist 25 Jahre im Chor. Gitta Brünisholz darf gar auf 40 Jahre Chorgesang zurück blicken. Sie ist bereits Jubilarin, wird dann im November 2014, zusammen mit Xaver in einem besonderen Akt vom kath. Kirchenmusikverband ausgezeichnet und geehrt. Herzliche Gratulation an die neuen Ehrenmitglieder und Jubilare. Petra Galliker und Bruno Bitzi dürfen je einen Blumenstrauss entgegennehmen für besondere Verdienst. Petra für ihre solistischen Einsätze und das Übernehmen von Proben und Bruno für die stete Aktualisierung der Homepage. ¾ der Chormitglieder kann ausgezeichnet werden für grossartige Präsenzen bei Proben und Auftritten. Das erstreckt sich über 0 - bis 6 Absenzen. Zum Dank erhalten alle als Prämie einen Gutschein, einlösbar beim Kirchenchorausflug 2015. Leider gibt’s auch drei Todesfälle von aktiven bzw. ehemaligen Chormitgliedern zu vermelden. Hans Rebsamen, noch aktives Mitglied sowie seine Schwester Lotti Banz-Rebsamen, ehem. Mitglied und Ernst Bachmann, ehem. Chorleiter und Gastsänger, sind im vergangenen Vereinsjahr gestorben. Ihnen zu Ehren erheben sich die Anwesenden von ihren Stühlen für ein kurzes Gedenken. Nun meldet sich der noch im Amt stehende Kirchenratspräsident Harry Emmenegger zu Wort und richtet Grüsse und Dank aus vom gesamten Kirchenrat. Als freundliche Geste spendet er eine Runde Kaffee. Zum Traktandum Anträge sind keine Wortmeldungen eingegangen. Unter Verschiedenes meldet sich Moritz Ruckli zu Wort. Er gibt seinem Wunsch Ausdruck, dass das eigens für uns, von Joseph Röösli komponierte und von Paul Hunger getextete Lob- und Danklied wieder vermehrt zur Aufführung gelangen sollte. Es wäre eine noble Geste an den im vergangenen Jahr verstorbenen Paul Hunger. Pia nimmt die Anregung gerne entgegen. Zum Abschluss der GV richtet der Präses Erich Hausheer, wie könnte es auch anders sein, dankende Wort an Klaus, an Pia, an den Organisten und an alle Sängerinnen und Sänger. Er drückt nochmals das Bedauern aus, dass Klaus das Amt des Präsidenten niedergelegt habe, zeigt sich aber voller Zuversicht und Freude, dass in Priska Furger eine wunderbare Lösung gefunden wurde und die Lücke wieder geschlossen werden konnte. Für alle die Freudentränen und hoffentlich wenig Schmerzenstränen verteilt er ein Päckli Papiertaschentücher mit der Beschriftung „Klaus vielen Dank – Priska mit voller Kraft voraus“. Es ist 22.15h: Klaus schliesst die GV mit einem herzhaften „Tschüss – euer alter Präsident“. Die Generalversammlung klingt aus mit einem von Klaus gespendeten Dessert und dem vom Kirchenrat offerierten Kaffee.
6026 Rain, 16. März 2014 Margrith Schmid-Wey
<< zurück
 
© Kirchenchor Rain | Admin